Archiv für den Monat: März 2018

Gesichtsgrätsche des Nurgle

Im letzten Beitrag hab ich ja schon angedeutet, dass ich ab und an auch mal was anderes bemalen muss und nicht stumpf 100 World Eaters am Stück bemalen kann. (Wie machen das nur andere Leute? Ich bewundere eure Bemalausdauer!)

Als kleines „Zwischenprojekt“ habe ich mir ein paar „Easy to Build“ Death Guard Marines zugelegt und zwar die Plague Marines und Lord Felthius und seine Tainted Cohort.

Moment Ketzer, Nurgle?

Ja, der Gott der Krankheiten und des Verfalls ist ein großzügiger Gott, der seine Anhänger (und den Rest auch) nur allzugerne mit seinen „Segnungen“ beschenkt.

Ob man es will oder nicht, plötzlich hat man eine Seuche an der Backe, gegen die eine ausgewachsene Männergrippe einfach nicht anstinken kann. Und dann kann man sich es halt aussuchen: Sich daran erfreuen und Nurgle für seine Segnung danken oder Antibiotika futtern wie Smarties – wobei die Smarties wahrscheinlich ähnlich gut wirken, aber das ist eine andere Geschichte. Das Ergebnis ist das gleiche in der finsteren und fernen Zukunft: deine Seele kannste vergessen.

Aber Nurgle ist auch ein fröhlicher Gott. Er leidet nicht unter cholerischen Wutanfällen wie Khorne, der verkopften Humorlosigkeit eines Tzeentch oder … was auch immer Slaaneshs Problem ist.

Geht was schief? Einmal milde lächeln, vielleicht noch ein großväterliches Lachen und weiter geht’s. Als Gott der Krankheiten weiß er ja, wie schlecht Stress und Ärger für die Gesundheit sind.

Ich vermute (lies: Ich hoffe inständig), dass Games Workshop einfach nur vor hatte, die fröhliche Unbekümmertheit des Nurgle auf seine Anhänger zu transportieren.

Denn, wenn das nicht ihr Plan war, dann möchte ich bei Khornes zorngeschwillter Pulsader wissen, was DAS hier ist:

Ja, das hier ist derzeit das einzige Modell eines Lord of Contagion außerhalb der Grundbox, aber das meine ich nicht.

Ich meine das Gesicht des Modells! (Falls ihr es Anhand des Titels dieses Beitrags nicht eh schon erraten habt). Im Ernst Leute, was haben die Designer bei GW da bitte geraucht? Und wie tief hat da das Quality Management geschlafen?

Für den Preis ist das ein echt nettes Modell – bis auf den Schädel und damit meine ich das Ding da zwischen seinen Schultern! Als ich das Modell das erste mal sah schossen mir 2 Gedanken durch den Kopf.

  1. Ich hoffe, dass das nur ein unglückliches Foto ist.
  2. Das hier:

Mittlerweile gibt es ein paar schön bemalte Versionen dieses Modells im Internet. Respekt, Leute, dass ihr das durchgezogen habt.

Für mich war der Erwerb dieses Modells und seiner Begleitung aber eher sowas wie Katastrophentourismus. Ich MUSSTE einfach sehen, ob es wirklich so schlimm ist. Und was soll ich sagen? Es ist schlimm! Zum Glück (und ich hatte mich vorher extra mit Bildern des Gußrahmens rückversichert) war es recht einfach den Kopf des Modells zu entfernen und gegen etwas anderes zu ersetzen.

Der schwierigste Teil war für mich zu entscheiden, was ich als Ersatz nehme. Diese Modelle sind groß. Bei Gelegenheit möchte ich mal ein paar Bilder machen um zu zeigen WIE groß sie sind. Leider wirkten viele Köpfe daher etwas verloren, passten nicht in diese recht spezielle Form der Cataphractii Rüstung oder waren einfach nicht „Nurgelig“ genug.

Meine Lösung war dann dies hier:

Der Kopf stammt aus dem Terminatorgußrahmen – der einzige Kopf ohne Helm darin. Mit dem Ergebnis bin ich recht zufrieden. Der Kopf passt größentechnisch, sieht chaotisch genug aus und gibt dem Modell irgendwie ein anderes Flair. Er schaut nicht mehr in die Ferne, sondern auf das Ding in seiner Hand. Es wirkt dadurch auf mich in sich geschlossener und ein wenig arroganter oder erhabener.

Es wird ein wenig dauern, bis ich da Farbe dran geklatscht habe, aber sobald ich das durch habe, werde ich euch natürlich über das Endergebnis informieren.