Archiv der Kategorie: Uncategorized

Quick and Dirty – aber vor allem: Dirty!

So, und wer jetzt an einen Song von Christina Aguilera aus dem Jahre 2002 denkt: Browser schließen und sich selbst mit einem Netzwerkkabel geißeln, bis der Ohrwurm weg ist.

Die Inquisition dankt für Ihre freundliche Mithilfe.

Hier geht es um die wichtigen Dinge im Leben: hartes, fummeliges Bemalen von kleinen Figuren, nicht um halbnackte Frauen, die zu hirnzermarternder Musik tanzen, verdammt nochmal.

Nachdem das geklärt ist, kommen wir nochmal zurück zur Überschrift. Nachdem ich ein Forgeworld Modell bemalt hatte, was schon seit Jahren auf seine Fertigstellung wartete (dazu komme ich aber erst im nächsten Blogeintrag) hatte ich das dringende Bedürfnis wirklich was anderes zu machen. Wie schon erwähnt hatte ich mir ein paar Easy-2-Build Modelle der Death Guard zugelegt. (daher Dirty – falls ihr es immer noch nicht gerafft habt!)

Als erstes widmete ich mich den 3 Seuchenmarines – und war ziemlich überrascht.

Games Workshop sollte diese Kits nicht einfach nur „Easy-2-Build“ nennen, sondern vielleicht sogar „Easy-2-Paint“. Ich weiß nicht wie es anderen ergeht, die sich diesen Modellen annehmen und vielleicht liegt es auch daran, dass ich gerade noch ein detailverliebtes Forgeworld Modell in den Malfingern hatte, aber diese Modelle waren wirklich vergleichsweise einfach zu bemalen.

Ja, da musste ich doch tatsächlich bei Standardtruppen ein Bild von der Rückseite schießen. Das liegt zwar auch an der MK III Rüstung, die diese Jungs ins Feld tragen, aber eben nicht nur. Denn man muss zugeben: Easy-2-Build heißt nicht, dass die Modelle eine miese Qualität haben. MK III hin oder her – GW hätte es sich wirklich einfacher machen können. Dass sie es nicht getan haben, hat mich angenehm überrascht. Ich hatte eher sowas wie die Dark Angles Standard-Marines aus der Dark Vengeance Box erwartet – schlicht, schnörkellos und unauffällig. Ich habe in einigen Foren gelesen, dass ein paar Leute wohl Probleme mit der Qualität des Plastiks hatten. Da war die Rede von „spröde“, „bricht leicht“ und so weiter.

Daher ein Wort zu der Frage, ob ich Probleme mit der Qualität hatte: Nein!

Ich weiß, dass ich bei der Bemalung sorgfältiger hätte sein können, ein paar Kantenakzente sauberer und deutlicher setzen sollte und so weiter… aber ich wollte mich da wirklich nicht verausgaben. Quasi eine Lockerungsübung.

Ihr kennt das vielleicht, wenn ihr auf irgendwelchen einschlägigen Seiten unterwegs seid und euch die bemalten Modelle von anderen Leuten anseht. Da gibt es dann immer „that guy“, der ein monstermäßiges Modell präsentiert: umgebaut, in ‚eavy Metal Qualität bemalt und einem Kinnladen-herunterklapp-Faktor von 11. Und darunter schreibt er dann: „Weiß nicht so recht… is ganz OK geworden… nix für die Vitrine… Tabletop Qualität halt“

Ich bin wirklich nicht „that guy“. Deswegen darf ich hoffentlich sagen: ich hab die 3 Marines in Tabletop-Qualität bemalt. In die Vitrine kommt bei mir aber eh alles… schon mal allein damit es nicht zustaubt. (Zumindest, sobald ich wieder eine Vitrine habe.)

Wie auch immer. Ich muss sagen, ich bin ein bissel angefixt von dem einfachen, aber doch ganz effektivem Farbschema mit dem ich die Death Guard da bepinselt habe. Aus der besagten Dark Vengeance Box hab ich unter anderem noch einen Dreadnaught Hellbrute, mit dem ich bisher nicht wusste was ich mit ihm anstellen soll, da mir diese Verschmelzung aus Kampfläufer und überwucherndem Fleisch nicht so recht für meine World Eaters gefallen wollte. Für die Death Guard hingegen könnte das ganz passend sein. Ich werd den wohl mal mit dem Farbschema bepinseln.

Aber fürchtet euch nicht (ha!) – an meine World Eaters habe ich natürlich in den vergangenen Wochen auch gedacht. Ich habe zwar nicht viel gemalt, aber dafür umso mehr gebastelt und mein Shelf of Shame mit zusammen gebauten, grundierten Figuren befüllt. Nun muss ich „nur noch“ mal wieder malen…

a World Eater Legion Tactical Sergeant / Aspiring Champion

Mustert die Legion! (Teil 2)

Ein neues Jahr und immer noch viele Modelle, die es zu bemalen gilt. Fangen wir also an. Wie ich zuletzt schon schrieb habe ich 2 HQ Auswahlen zur Verfügung, die darauf brennen ein paar Jungs durch die Gegend zu scheuchen. (Und Schädel zu sammeln)

Ich fange bei der Armee mit etwas sehr Ungewöhnlichem an: Taktische Trupps der Chaos Space Marines.

Aber moment, Ketzer! Du willst doch World Eaters spielen. Und alle World Eaters sind Berserker! – Jaja, trotzdem fange ich mit taktischen Trupps an, denn ich brauche eine nicht ganz unwichtige Sache: Einheiten, die im Fahrwasser meiner vorstürmenden Hauptarmee Missionsziele kontrollieren und das sollen keine Kultisten sein.

Wahrscheinlich werde ich früher oder später eine oder zwei Einheiten Kultisten bemalen, aber ich will es ganz ehrlich sagen: Ich spiel hier nach dem Codex Heretic Astartes – Chaos Space Marines und nicht Codex Kulstisten. Also sollte meine Standardauswahl auch Chaos Space Marines beinhalten.

Ja gut, und Berserker. Aber die kommen später.

Fangen wir mit den „Object Grabbern“ an.

Eigentlich hätte ich jetzt gern 3 Blöcke aus jeweils 10 (oder mehr) Chaos Space Marines hingestellt. 3 Dinge sprechen aber dagegen:

erstens: Ich bin viel zu langsam um jetzt schon 30 (oder mehr) Chaos Space Marines bemalt zu haben.

zweitens: ich würde durchdrehen, wenn ich 30 (oder mehr) Chaos Space Marines am Stück bemalen würde, ohne zwischendurch irgendwas anderes mit Farbe zu bekleckern

drittens: warum um alles in der Welt sollte ich 10 Mann Trupps (oder größeres) überhaupt nehmen?

Ein kurzer Ausflug in den Codex

Die Kombination aus dem Bedürfnis, nützliche Command Points (CP) horten zu wollen und der Tatsache, dass Chaos Space Marines (CSM) nicht so billig wie Imperiale Garde oder Kultisten (seufz) sind, ist schon mal ein Grund für den sogenannten MSU (Many Small Units / Multible Small Unit) Spam.

Der nächste Grund ist für mich: welche Vorteile hätte ich denn von großen CSM Blobs. Die einzigen, die mir jetzt in den Sinn kommen, wären:

  • eine kleine Einheit ist zu schnell ausgelöscht.
  • eine größere Einheit stellt eine größere Gefahr dar. (Mehr Attacken, mehr Schüsse, mehr Durchhaltevermögen, mehr nutzen, wenn man mal Strategems nutzt)

Okay, das sind valide Punkte. Aber sind die auch gültig für Einheiten, die nicht die Hauptgefahr meiner Armee darstellen?

Ich glaube, dass die kleinen taktischen Trupps gleich mehrere Rollen erfüllen können:

  • Object Grabber
  • günstige CP Beschaffer
  • Bubble Wrap und Raumabeckung gegen nervige Schocktruppen / Infiltratoren
  • Spezialwaffen ins Feld zu führen, ohne gleich High Prio Ziel zu sein.

Große Einheiten haben natürlich auch ihre Daseinsberechtigung, aber für den Anfang wollte ich schnelle (Mal)Erfolge, die auch einen gewissen Nutzen haben. Daher habe ich mich für die kleinen Einheiten entschieden.

Zurück zu den Modellen

Das waren meine Hintergedanken, als ich also anfing einige Modelle aus der Betrayl at Calth Box und einigen ehemaligen Black Legion Einheiten zu bemalen. Hier die Ergebnisse:

Aus den ehemals schwarzen Legionären habe ich mal einen 6 Mann Trupp gebaut. Mein Hintergedanke war: man kann sie als 5 Mann Trupp mit Melter (mit oder ohne Champion mit E-Klaue), als reinen 5 Mann Nahkampf Trupp ohne Spezialwaffe aber mit Champion mit E-Klaue oder eben als 6 Mann Nahkampftrupp mit zusätzlichem Melter aufstellen.

Ganz schön vielseitig für so nen kleinen Trupp, was?

Der Champion bekam eine Energieklaue aus der Betrayl at Calth Box, weil ich die zum einen einfach mal verwenden wollte und weil ich wissen wollte, wie kompatibel diese mit den alten CSM Bausätzen ist. Außerdem verleiht er dem Trupp ein bisschen mehr Bums im Nahkampf.

Ein Melter, zum einen, weil ich schon ein Modell dafür hatte und zum anderen, weil ich einen gehörigen Respekt vor feindlichen Fahrzeugen habe und etwas haben wollte um diese Dinge zu bedrohen.

Natürlich bekam dieser Trupp (wie auch die anderen) ein Mal des Khorne.

Kommen wir zu den Jungs in MK IV Rüstung, die ja auch für 30k (naturgemäß) passend sind.

Der Champion von „Trupp 2“ bekam von mir eine goldene Helmverzierung verpasst und der Helmschmuck wurde zum Iro gedreht, um eine Brücke zu dem Exalted Champion, den ich im vorherigen Beitrag gezeigt habe, zu schlagen.

Beide Trupps bekamen jeweils einen Rakenwerfer spendiert, den ich für eine sehr vielseitige Waffe halte, die sowohl gegen leichte Infanterie, als auch gegen Fahrzeuge oder schwere Infanterie einsetzbar ist. Und der Zuckerguss auf dem Raketenwerfer-Kuchen ist die Möglichkeit die Gefechtsoption „Flugabwehrrakete“ einzusetzen um etwas gegen diese nervigen Flieger zu haben.

Da ein Trupp mit schwerer Waffe dazu neigt einem Nahkampf aus dem Weg zu gehen und die Trupps von ihrer Rolle her auch eher im hinteren Bereich des Schlachtfeld zu finden sind, fand ich Bolter ganz angemessen.

Wenn es sein muss, kann ich den Trupp natürlich auch als einen einzelnen 10 Mann Trupp mit 2 Raketenwerfern aufstellen.

Ich habe das Gefühl, dass diese 3 Bilder auch irgendwie ein Problem der großen Infanterie Blöcke visualisieren: Man kann mit 2 kleinen 5-Mann-Trupps die gleiche Mannstärke, mit der gleichen Feuerkraft zu den gleichen Punktkosten aufstellen und braucht nur noch eine weitere Einheit (und 2 HQ Auswahlen, die das Teure an dem Ganzen sind) um ein Battalion Detachment auszufüllen und die begehrten 3 CPs zu kassieren. Und man bekommt sogar einen zusätzlichen Aspiring Champion obendrauf im Vergleich zum 10 Mann Trupp.

Für 30k muss ich nochmal 2 weitere Standardjungs bemalen um die Rakenwerfer zu ersetzen und somit auf einen taktischen Trupp mit Vexilla und zusätzlicher Nahkampfwaffe aus der Zeit der Horus Heresy zu kommen.