Für den… Dingens. Ihr wisst schon.

Bei meiner Suche nach einem neuen Malstil für meinen Space Marine Orden, den ich mal ausprobieren könnte, bin ich über zwei Dinge gestolpert. Leider kann ich sie euch nicht auf meiner Seite zeigen, da Copyright usw. 

Das eine war jedenfalls einer der limitierten Primaris Space Marine Captains (von denen ich auch noch einen rumfahren habe) der in den Farben der Crimson Fists bemalt war und zum anderen ein Cover vom White Dwarf mit einem Emperors Spears Space Marine drauf. 

Bei dem einen gefiel mir die Art und Weise wie das Licht auf dem Modell eingesetzt wurde. Volumetrische Highlights heißt das, glaube ich. 

Beim anderen Bild gefiel mir die Pose. Man hat den Eindruck, dass der Space Marine, unter gegnerischem Beschuss, den Feind herausfordert. Eben so heldenhaftes Zeug, das Space Marines wohl den ganzen Tag tun. Besonders sprang mir dabei aber die Art des Kampfschadens an dem Space Marine ins Auge. Meistens werden Schäden an Rüstungen auf Figuren viel zu groß dargestellt. Bei dem Bild waren sie aber genau richtig – zumindest in meinen Augen. 

Was also die Darstellung einer Figur in heroischer Pose anging, so hatte ich noch einen älteren Space Marine Leutnant, den ich dafür verwendete. Das Setzen der Highlights war etwas, woran ich mich erst noch gewöhnen musste, aber am Ende machte es sogar Spaß. Und das ist ja die Hauptsache bei einem Hobby. 

An diesem Modell übte ich aber nicht nur eine neue Technik… nein, das wäre dem Ketzer zu einfach, es mussten zwei neue Dinge sein. Daher versuchte ich mal etwas anderes mit dem Schwert. Ich wollte es nicht in einem langweiligen Metallton bemalen, also versuchte ich etwas… anderes. 

Als Mitglied der Sons of Luna – die ja mein eigener, ausgedachter „Nachfolgeorden“ der Sons of Horus sind – brauchte der Knabe aber noch etwas, das dem Thema entspricht. Zuerst dachte ich, ich könnte ein paar Panzerplatten zusätzlich schwarz bemalen. Bei den Sons of Horus kam das ja vor. Und je elitärer, desto verbreiteter. Warum also auch nicht bei meinem Orden?

Stattdessen entschied ich mich aber für den Haarschmuck am Helm – und ich bin selbst überrascht, wie gut das zu dem Modell passt. 

Aber schaut doch einfach selbst: 

 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.